Herbstwanderung der Kanuten

Der Tag der Deutschen Einheit ist traditionell Wandertag bei der Kanuabteilung. Dieses Jahr waren die Felsengärten in Hessigheim das Ziel. Mit dem Zug gings am frühen Morgen los bis Besigheim.  Von dort erfolgte die Wanderung durch die schöne Altstadt zu einem Wanderpfad durch die Besigheimer bzw. Hessigheimer Felsengärten mit einer beeindruckenden Felsenlandschaft. Ziel war die Felsen-Garten Kellerei, die zum Tag der offenen Tür einlud. Nach einer kurzen Kellereiführung hatte man genug Zeit, das reichhaltige Angebot an Essen und Trinken in der Sonne zu genießen. Am Nachmittag stand die Rückfahrt mit dem Neckarbummler auf dem Programm und die Fahrt auf dem Neckar mit drei Schleusen und einem insgesamt 20 m Höhenunterschied war auch für die Kanuten ein ganz besonderes Erlebnis. Zum Ausklang dieses erlebnisreichen Tages gab es noch Pasta und Pizza im Lo Stadio in Heilbronn.

Wandergruppe Felsengärten

Eindrücke vom Ü65 Bootshauscup 2019

Unsere Altpaddler organisierten am letzten Septemberwochenende den erstmals ausgetragenen Ü65-Bootshauscup. In verschiedenen zugelosten Teams traten unsere Altpaddler gemeinsam mit TSG-Senioren anderer Abteilungen in Zweiercanadiern gegeneinander an. Eine wunderbare Veranstaltung, deren zweite Auflage mit Sicherheit in 2020 folgen wird!

Unsere TSG-Altpaddler
Rennen im Zweiercanadier auf dem alten Neckar

Deutsche Meisterschaft 2019

An den 98. Deutschen Kanurennsport-Meisterschaften in Brandenburg an der Havel nahmen fünf Sportler der TSG Heilbronn teil. Mit zwei Bronzemedaillen und weiteren Top-Finalplatzierungen kehrten die Kanuten zurück an den Heilbronner Neckar.

Jonathan Breitenbach (16) paddelte mit seinem Mannheimer Partner Luca Greguric ins Finale im Zweier über 1000m. Das kurz vor der DM vom Landesauswahltrainer neu formierte Duo fuhr im Finale voll auf Angriff und erreichte einen starken vierten Rang, verpasste Bronze dabei um wenige Zehntel. Im Einer erreichte er das B-Finale.
Unser Canadierfahrer und Vereinsmitglied Leander Köszeghy (16), der für unseren Nachbarverein Union Böckingen startet und in der gemeinsamen Trainingsgruppe von Jürgen Pflugfelder trainiert, zeigte zum letzten Jahr eine tolle Leistungsentwicklung. Er qualifizierte sich in stark besetzen Einerfeldern für die Endläufe über 500 und 1000m, in denen er die Plätze 9 und 7 belegte. Den krönenden Abschluss seiner DM stellte die Langstrecke am letzten Wettkampftag dar, wo er über die 5000 Meter aufs Treppchen paddelte und Bronze gewann!

Bei den Damen Junioren vertraten Annika Erbe und Katja Marschall die Heilbronner Farben. Katja bewies über die ganze Saison eine stabile Form und fuhr auch auf der DM einige gute Rennen. An den Teilnehmerinnen der Junioren WM und EM war jedoch kein Vorbeikommen. Sie belegte im Einer über 1000m Platz 5, im Zweier und Vierer in den BW-Verbandsbooten wurde sie zweimal Vierte. Annika Erbe überraschte mit Sabrina Schnell (Mannheim) mit einem starken Vorlauf im K2 über 500m, wo sie sich fürs Semifinale qualifizierten. Dort verpassten sie als fünfte aber die Finalqualifikation. Im zweiten Verbandsvierer erkämpfte sie Rang 7.

Bei den Herren der Leistungsklasse war Yannik Pflugfelder am Start. Er erreichte sein klar Formuliertes Ziel der Finalteilnahme im Einer über 1000m, wofür er sich mit einem starken Halbfinallauf qualifizierte. Am Ende belegte er hinter sechs amtierenden Weltmeistern den achten Rang. Im Verbandsvierer mit seinem Karlsruher Kollegen über 1000m gewann er als Schlagmann die Bronzemedaille hinter den Booten aus NRW und Potsdam.

Wanderfahrt der Pink Paddler in Berlin

Dieses Jahr führte uns die vom DKV und unserer geschätzten Referentin Patricia Frank organisierte Wanderfahrt der Pink Paddler Deutschlands in die Hauptstadt. Berlin was calling!
Elf Pink Pearls der TSG Heilbronn folgten dem Ruf unter der Leitung von Lea Simon mit viel Vorfreude. Insgesamt waren 80 Frauen aus Trier, Lünen, Saarbrücken, Bochum, Worms, Schierstein, Warnheim, Kassel und Heilbronn am Start. In vier Drachenbooten paddelten wir 16 km die Havel entlang und wurden von bunt gemischten Segel- und Motorbooten in bester Stimmung begleitet.

Bei einer abschließenden Feier im Kanuklub Charlottenburg, der uns diesen Tag ermöglichte, knüpften wir in vielen konstruktiven Gesprächen nette Kontankte und erneuerten alte Freundschaften. Recht herzlichen Dank an Patricia Frank vom DKV und Daniela Hahlweg vom KK Charlottenburg.

Heilbronner Pink Pearls in Berlin

Kräftemessen in Stuttgart

Am 20.07. luden die Kanuten und Drachenbootler der KG Stuttgart wieder zum Kräftemessen. Die Breitensportgruppe der TSG ließ sich nicht zweimal bitten und stand voller Elan und Siegeswillen über 200m und 100m (Sprint) in der Sportklasse Mixed am Start.

Mit einem Frauenanteil von 50% im Boot konnten die TSGler gut mithalten und erpaddelten den vierten Platz hinter den Zeppelinos aus Friedrichshafen, den Broncos aus Stuttgart und den Jugendteam der Dammrealisten aus Heilbronn. Alles in allem war es wieder ein sehr gelungener Tag von dem das ganze Team profitieren konnte. So macht Drachenbootsport Spaß!

Gruppenbild aus Stuttgart
Kleines Tänzchen mit dem Maskottchen nach den Rennen

Große Heilbronner Mannschaft bei der Kleinheubacher Regatta

Am 20. und 21. Juli fand die 60. Kleinheubacher Mainregatta statt. Die TSG Kanuten waren mit einer recht großen Mannschaft über alle Altersklassen unterwegs. Sogar die Trainer gaben sich die Ehre und paddelten in den Rennen der Altersklasse und im sogenannten – Kleinheubacher Spezialevent – Generationenvierer mit Sportlern verschiedener Altersklassen.

Bei den männlichen Schülern B waren Levent Cicekdag, Benno Seyb, Samuel Mittelstädt und Nico Rolof am Start. In den Zweiern konnten sich die Nachwuchssportler jeweils im Mittelfeld platzieren, Nico gewann im Einer über 500m die Bronzemedaille.

Benedict Breitenbach und Max Karthaus waren bei den Schülern A (Altersklassen 13 & 14) am Start und fuhren im Zweier achtbar auf Rang 6. Lena Seyb verpasste im Einer zwar das Finale, konnte abermals Regattaerfahrung sammeln. Lasse Otten und Julian Schmiech waren mit ihren Partnern vom KT Baden-Württemberg im Vierer siegreich. Im Finale im Einerkajak wurde Julian zudem sechster.

Der 16-jährige Jonathan Breitenbach konnte seine gute Entwicklung der letzten Wochen fortsetzen und gewann Silber im Einerkajak in einem starken Feld der männlichen Jugend. Unsere Juniorin Katja Marschall zeigte abermals gute Leistungen und war siegreich im Einer, sowohl über 500m als auch über 200m. Gemeinsam im Zweier mit Annika Erbe, die nach einer Verletzungspause wieder ins Renngeschehen eingreifen konnte, holte die TSG-Paddlerin auf der Langstrecke die Silbermedaille.

Im Vierer der LK startete Marian Walter gemeinsam mit den Trainern Thomas Erbe, Daniel Schmiech und Klaus Schneider. Das Quartett kam, dank eifriger Anfeuerungsrufe der Nachwuchssportler für die Coaches, auf den fünften Rang. In der Rennwertung der Altersklasse wurde Marian Walter altersbedingt durch Jannik Grätz ersetzt, hier belegten die TSGler den dritten Platz. Daniel Schmiech sprintete zudem über 200m ebenfalls auf den Bronzeplatz bei den Herren in der Altersklasse. Im abschließenden Generationenvierer, besetzt mit Julian Schmiech (13), Marian Walter (17), Daniel Schmiech (Ü40) und Thomas Erbe (fast Ü50) gab es einen grandiosen Sieg in einem, mit 28 „generationenübergreifenden“ Vierern, großen Starterfeld.

Die Kleinheubacher Mainregatta war ein voller Erfolg für unsere Rennmannschaft. Zwischen der Süddeutschen und Deutschen Meisterschaft konnten sich die Aktiven einerseits nochmals in teils starken Starterfeldern mit der Konkurrenz aus dem Süddeutschen Raum messen und dabei einige Medaillen gewinnen. Andererseits gaben sich unsere Trainer und Altersklassefahrer die Ehre und hatten sichtlich Spaß bei ihren Wettkämpfen, auch wenn die 500m für den ein oder anderen ganz schön lang wurden. Ein rundum gelungenes Wochenende für unsere Rennsportler!

TSG Rennmannschaft in Kleinheubach

Finale bei der U-23 EM

Unser Kanute Yannik Pflugfelder konnte sich für die U23 EM im tschechischen Ort Racice unweit von Prag qualifizieren. Die Titelkämpfe fanden vom 11.-14. Juli statt.
Nominiert wurde er für den Zweierkajak über 1000 Meter und bekam, aufgrund guter Testergebnisse im Vorfeld der Europameisterschaft den Vorzug im Einer über 500m anstelle des eigentlich nominierten Sportlers. Im Zweierkajak fand er mit seinem Partner Jan Bechtold aus Karlsruhe schwer in den Wettkampf. Zu groß war die Lücke zur Spitze nach der ersten Rennhälfte im Semifinale, sodass das Duo das A-Finale verpasste und sich lediglich für das B-Finale qualifizieren konnte. Hier gelang dann immerhin der Sieg, was im Klassement Rang zehn bedeutet.

Yannik im Zweier mit Jan Bechtold

Ganz anders verliefen die Rennen im Einerkajak. Schon im Vorlauf konnte Yannik Pflugfelder mit Rang zwei aufhorchen lassen und musste hier nur dem späteren Sieger, Jakub Zavrel aus Tschechien – der auf dieser Strecke schon Europameister bei den Senioren war – den Vortritt lassen. In seinem Halbfinale kam er im Schlussspurt auf den dritten Rang und erreichte somit die A-Final Qualifikation. Im Finale konnten sich drei Athleten etwas absetzen, die übrigen sechs kamen ganz dicht beisammen ins Ziel. Am Ende kam Pflugfelder auf den neunten Rang und konnte damit, trotz schwierigem Saisoneinstieg, beweisen, dass in Zukunft wieder mit ihm zu rechnen sein wird.

Drachenbootreiter der TSG in Völklingen

Am Wochenende waren die Drachenbootreiter der TSG in Völklingen beim 1. Drachenbootverein Saar e.V. Zu Besuch . Am Samstag erpaddelten wir als Hyänen vom Neckar gemeinsam mit den Neckarbüffeln den 6. Platz auf 180m in der Kategorie Sport und den 6. Platz im Langstreckenrennen über 2000m mit 4 Kampfwenden!

Von Samstagnacht auf  Sonntag durften wir bei unseren Vereinsfreunden übernachten und machten das Bootshaus unsicher! Nach einem ausgedehntem Frühstück ging es am Sonntag morgen zur hochinteressanten Führung ins Weltkulturerbe Völklinger Hütte.

Es war ein rundum gelungenes Wochenende und da wir dieses Jahr wieder einen Gutschein gewonnen haben – für eine andere Führung in der Volklinger Hütte – höre ich das Saarland für 2020 nach uns rufen! Wir werden dem Ruf folgen. Definitiv!

Gruppenbild nach der Regatta…
…und nach der Führung durch das Weltkulturerbe.

Helfereinsatz bei der Challenge Heilbronn

Am vergangenen Sonntag waren über 40 TSG Paddler damit beauftragt, die Triathlon-Schwimmstrecke am Alten Neckar zu markieren und zu beaufsichtigen. Auch die Presseleute und Fotografen wurden mit Großkanadiern bei den Schwimmwettkämpfen dicht ans Geschehen herangeführt.
Wir freuen uns in jedem Jahr, die Challenge Heilbronn damit tatkräftig zu unterstützen.
Übrigens: die Kanutinnen Ninja und Sophia feierten über die Sprint-Distanz ihr Triathlon-Debüt und wurden im Damenfeld 5. und 8. Hut ab!

Athletikwettkampf für Kanu-Nachwuchs

Für den Nachwuchs begann die Wettkampfsaison mitte März in Mannheim. Beim Athletikwettkampf waren acht TSG’ler mit dabei. Nun freuen sich alle auf die Paddelsaison, die für unseren Nachwuchs nach den Osterferien beginnt.