Gold für 135 km Paddeln auf der Weser

Ist das nicht etwas verrückt so lange zu paddeln? Laut Ulf Borschinsky und Axel Schönherr von der TSG Heilbronn ganz und gar nicht. Jedes Jahr Anfang Mai findet der Wesermarathon zwischen Hannoversch Münden und Hameln statt. Das sind 135 km für die längste Strecke. Es geht auch kürzer, je nachdem, welches Ziel die Paddler verfolgen: Bronze, Silber oder Gold.

Ulf und Axel haben es dieses Jahr mit ihren Wanderkanadiern nach rund 14 Stunden geschafft, Rennkanuten – zum Vergleich- schaffen es auch hin und wieder in 11 Stunden. Zum 5. Mal paddelt Ulf schon diesen Marathon und ist immer wieder begeistert von der schönen Landschaft, die den einen oder anderen Schmerz am Körper einfach ignorieren hilft.

Morgens um 6 Uhr ist der offizielle Start am Wesersteig, danach geht es erst eine Weile durch den dichten Frühnebel. Wenn der sich lichtet, wird entlang an grünen Uferwiesen und blühenden Rapsfeldern gepaddelt. Um diese Zeit grasen zu jedermanns Freude die neugeborenen Lämmer am Ufer. Der abwechslungsreiche Ausblick vom Boot ist die große Motivation für beide Wanderpaddler.

Als Vorbereitung für so eine lange Strecke, ist auf jeden Fall regelmäßiges Training notwendig. Am besten ist es vorab mindestens 5 Stunden am Stück paddeln zu üben.

Außerdem ist ein Boot notwendig, in dem man lange sitzen kann, und dass eine gewisse Grundgeschwindigkeit ermöglicht. Essen und Trinken – möglichst stündlich – erledigten die beiden Wanderpaddler während der Fahrt, sonst geht zu viel Zeit verloren.

Laut Ulf und Axel lohnt sich diese Qual, denn die Weser ist ein wunderschöner Fluss. Es bereitete beiden einfach große Freude und viel Spaß.             

Axel und Ulf absolvieren den Wesermarathon

 

                                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + 13 =