Pink Pearls

Die Diagnose (Brust-)Krebs verändert schlagartig das Leben der Betroffenen, löst Unsicherheit und Ängste aus. Dieser Verlust der Kontrolle wirkt sich bei jedem Patienten/jeder Patientin unterschiedlich stark aus und vielen ist es wichtig, in dieser Zeit trotzdem handlungsfähig zu bleiben/sein.

Der Sport gehört nachweislich zu den wichtigsten Bausteinen, um nach einer Krebs-Diagnose wieder den Schritt zurück ins Leben zu finden. So trägt körperliche Aktivität dazu bei, während und nach einer Krebstherapie Komplikationen und Nebenwirkungen abzumildern und das Rückfallrisiko zu senken.

Neben dem Sport hilft vielen Patienten auch der Austausch mit Gleichbetroffenen. Oft wird dies in den klassischen Selbsthilfegruppen angeboten und von einigen auch gerne genutzt. Die Selbsthilfe trägt entscheidend dazu bei, dass kranke Menschen und ihre Angehörigen Krisen leichter bewältigen oder Schicksalsschläge besser annehmen können. Bei uns – den Pink Pearls – ist beides gewollt und wird gefördert. Neben dem regelmäßigen Training gibt es auch Ausfahrten, bei denen wir einfach nur ein Eis genießen oder nach dem Training gemeinsam noch Essen gehen.

Die Metapher „wir sitzen alle in einem Boot“ bekommt bei uns eine ganz andere Bedeutung und wird in unserer Gruppe gelebt. Bei unserer Sportart – dem Drachenbootfahren – gibt es ganz klar den Vorteil, dass alle Paddlerinnen die Möglichkeit haben, ihre Kraft selbst zu dosieren und trotzdem nicht wie bei anderen Sportarten langsamer zu sein oder sich „schlechter“ als andere Teilnehmer fühlen zu müssen. Diese Gruppendynamik gibt den Frauen Kraft und Halt in einer schweren Zeit und stärkt das Selbstbewusstsein.

 

Die Pink Peals sind paddelbereit

Trainingszeiten

Dienstag 18 Uhr / Samstag 10 Uhr

Ansprechpartnerin: Lea Simon

0151-57892883 / pinkpearls-heilbronn@t-online.de