Wieder eine Saison mit vielen Fragezeichen

Leider beginnen die Vorbereitungen für die Rennkanuten/innen in diesem Jahr genauso wie die letzte Saison beendet wurde – mit sehr vielen Fragezeichen. CORONA wird auch dieses Sportjahr bestimmen. Die Termine für die Regatten sind mehr oder weniger in den Schubladen –werden aber aus aktuellem Anlass noch zurückgehalten.

Die Kaderathleten/innen stehen zwar im Training und dürfen die Trainingsstätten uneingeschränkt benutzen, jedoch haben unsere Nachwuchsspaddler/innen und die, die kurz vor dem Sprung in einen Kader stehen, seit Herbst keine Möglichkeit, in ihrem Sport weiterzukommen. Manch einer hat sich zu Hause eine Trainingsstätte eingerichtet, um fit zu bleiben.

Yannik Pflugfelder, der in Essen sein Masterstudium absolviert und am Bundesstützpunkt in Essen trainiert, wäre normalerweise zum jetzigen Zeitpunkt in Florida unterwegs, um sich intensiv bei sommerlichen Temperaturen für die nationale Qualifikation im April vorzubereiten. Die Qualifikation wird aus heutiger Sicht unter bestimmten Auflagen stattfinden, doch die Vorbereitung im amerikanischen Bundesstaat ist natürlich ausgefallen, ebenso die als Ersatz angedachte Alternative in Portugal.  Aktuell wird nun auf dem Baldeneysee trainiert – solange der See nicht zufriert wird gepaddelt, auch wenn die Umfänge sich bei 20° C deutlich besser realisieren ließen. Yannik sieht dennoch einen kleinen Vorteil für das weniger Reisen, so kommt er mit dem Studium deutlich schneller voran.

Yannik beim Wintertraining – kalte Temperaturen in der Heimat statt Sonne in Florida

Große Hoffnung bei den Junioren dieses Jahr den Sprung in die Juniorennationalmannschaft zu schaffen hat Jonathan Breitenbach, der sich nachstehend selbst vorstellt:

Ich bin Jonathan Breitenbach, gehe in die 12. Klasse des Justinus-Kerner-Gymnasiums in Heilbronn und mache dieses Jahr Abitur. Gleichzeitig versuche ich erfolgreich an der Qualifikation für die Juniorennationalmannschaft teilzunehmen. Der Spagat zwischen dem letzten Schuljahr und dem Leistungssport fällt mir nicht leicht, aber ist durch den flexiblen Onlineunterricht dieses Jahr ganz gut möglich. Die Vorbereitung für die Qualifikation ist dieses Jahr wegen Corona trotzdem nicht einfach. Aufgrund meines Kaderstatus darf ich fast wie normal im Bootshaus trainieren und kann mich gut vorbereiten, aber die Trainingslager finden dieses Jahr ganz anders statt als gewohnt. Normalerweise würde ich mich jetzt auf einem Trainingslager in Spanien oder Portugal befinden. Natürlich ist das dieses Jahr nicht möglich, deshalb absolviere ich diese wichtigen Trainingseinheiten in Mannheim. Trotzdem denke ich die Vorbereitung läuft gut und ich blicke der Qualifikation zuversichtlich entgegen.

Viel Arbeit im Kraftraum steckt hinter den vergangenen Erfolgen von Jonathan Breitenbach

Für unsere jüngsten Kaderathleten Julian Schmiech (Jugend) und Nico Rolof (A-Schüler) finden in den Faschingsferien unter strikten CORONA Auflagen in den Trainingsstützpunkten Karlsruhe und Mannheim die Vorbereitungslehrgänge für die Saison (wie auch immer sie aussehen mag) statt.

Hier ein paar Eindrücke von unseren ‚Heimsportlern‘ Benjamin Breitenbach und Max Karthaus, die sich zu Hause selbst organisieren und so gut wie möglich versuchen, ihre Einheiten im ‚Home-Training‘ zu absolvieren.

Unser Nachwuchs heim Heimtraining – im heimischen Flur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − drei =