Solide Ergebnisse bei der Nationalmannschaftsqualifikation der Junioren und LK

Sprung in die A-Nationalmannschaft knapp verpasst

Nachdem die letzte U-23 Saison in 2020 für Yannik Pflugfelder Corona bedingt buchstäblich ins Wasser fiel, musste der inzwischen 24-jährige Heilbronner Kanute, der zwischenzeitlich seinen Lebensmittelpunkt in Essen hat, im April bei den nationalen Qualifikationsrennen erstmals bei den ‚Großen‘ ran. Er schaffte auf allen Strecke/n – 250, 500 und 1.000m- den Sprung ins B-Finale, der ganz große Coup unter den arrivierten Kanuten – sprich Olympiasiegern und Weltmeistern –  blieb ihm aber verwehrt.  Alles in allem war er am Ende auf Ranglistenplatz 11 gelistet, womit er einerseits sehr zufrieden sein konnte, andererseits aber knapp den Sprung in die A-Nationalmannschaft und somit Teilnahme am Weltcup und EM/WM um einen Platz verpasst hat.

Saisonhöhepunkt für ihn, sind neben einer großen internationalen Regatta in Auronzo/Italien, die Deutsche Meisterschaft Mitte August in Hamburg sowie der Start bei der Marathon-WM Ende September, wobei hier Entscheidung bzw. Qualifikation noch aussteht. Wie überall hängt die Austragung dieser Veranstaltungen auch von der CORONA-Lage ab.

Yannik Pflugfelder verpasst die Quali um einen Ranglistenplatz

Erst Abi dann Quali – Doppelbelastung für Jonathan Breitenbach

Genau in dieser Reihenfolge hatte sich Jonathan Breitenbach seine Prioritäten gesetzt – für die Abi Vorbereitungen musste der 18-Jährige auf die eine oder andere Trainingseinheit verzichten, wodurch ihm letztendlich vielleicht ein paar wichtige Paddelkilometer fehlten, um bei den beiden Qualifikationsregatten der Junioren ganz vorne mit dabei zu sein. 

Nachdem er bei der ersten Qualifikation bei den Distanzen 250m und 2000m unter seinen Erwartungen blieb, konnte er bei der zweiten Ausscheidung seine Leistung abrufen. Bei der 500m Strecke erreichte er im B-Finale Platz 6. Nicht so zufrieden war er auf seiner Paradestrecke über 1.000m. Hier verpasste er den erhofften Einzug ins B-Finale und erreichte abschließend im C-Finale Platz 4.

Jonathan Breitanbach bei der nationalen Qualifikation in Duisburg

Etwas besser lief es bei Leander Köszeghy, dem zweiten Junior der TSG.  Der 17-jährige Schüler des ASG in Neckarsulm steht ein Jahr vor dem ABI und konnte sich optimal auf die beiden Qualifikationsrennen vorbereiten. Nachdem die erste Ausscheidung der besten nationalen Junior-Canadierfahrern noch nicht so optimal für Leander lief, zeigt er im 2. Rennen auf der Regattabahn in Duisburg ganz starke Rennen.

Leander Köszeghy zeigt gute Leistungen im C1 der Junioren

Auf der 500m Distanz verpasste er mit Platz 4 im Zwischenlauf knapp das A-Finale. Im abschließenden B-Finale sicherte er sich Platz 3. Noch besser funktionierte es bei den 1.000m. Hier fuhr er als 3. im Zwischenlauf sensationell in das A-Finale und erreichte unter den ostdeutschen Finallisten als einziger aus Westdeutschland den 7. Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + drei =