Wildwasserausfahrt an die Tarn in Südfrankreich

Die Tarn entspringt in einer endlos weiten Hochebene im Mont Lozére Massiv, 5 km östlich des höchsten Gipfels, des Pic de Finiels (1699m).

Die Wildwassergruppe erlebte zwei wundervolle Wochen in den Cevennen mit ihren kargen Felsformationen. Auf dem Campingplatz „Le Pont du Tarn“ in Florac, richteten wir uns gemütlich ein. Gewitter wechselten sich mit Sonnenschein ab. Durch die täglichen Regenfälle war der Wasserstand der Tarn hervorragend und mehrere Fahrten mit den Kanadiern und Kajaks über die Stromschnellen, waren immer ein besonderes Highlight. Direkt am Campingplatz waren einige Spielstellen für die Wildwasserfahrer.

Nach kühlen Nächten und Nebel am Morgen genossen wir alle die Sonne und die vielen Aktivitäten. Wir besuchten malerische, winzige Bergdörfer, in denen die Zeit stehen geblieben schien und wanderten unter anderem zur Tarnquelle.

Die Beobachtung der Gänsegeier, die oberhalb der Tarnschlucht ihre Runden zogen. durfte nicht fehlen und bei der Fahrt zu den bizarren Felsformationen von „Chaos de Niemes“ waren die Ausblicke überwältigend. Mit Tischtennis spielen, schwimmen im kühlen Fluss und mit einem gemütlichen Grillen am Abend klang mancher Tag fröhlich aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf × drei =